Fred von Vegesack

I'M NOT A LONER, I'M JUST SELECTIVELY SOCIAL. DON'T LIKE IT…..THEN GO FUCK OFF BECAUSE I PROBABLY DON'T NEED YOU!

Damit Sie auch wissen, warum Sie ein Rassist sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ein Phänomen. Ohne offensichtliche Talente hat sie es sehr weit gebracht, indem sie immer im richtigen Moment – nichts tat.“ Das sagt die Basler Zeitung, ich habe das als „Mañana Kanzlerin“ oder noch direkter als „Tunix Kanzlerin“ bezeichnet. Obwohl, ein paar Dinge hat sie getan, sich Preise verleihen lassen, Israel hofiert und mit Kriegswaffen beschenkt, den Islam als zu Deutschland gehörig erklärt und uns gesagt, wir hätten weder Anspruch auf Demokratie, noch freie Marktwirtschaft, noch gar darauf, daß Parteien nach der Wahl das tun, was sie vor der Wahl versprochen haben. Und sie hat uns seit 2005 in zehn Weihnachtsansprachen Blödsinn erzählt, das muß man erst mal fertigbringen. Aber ausgerechnet jetzt, wo Europa dringend einen talentierten Führer braucht, erweist sich Merkel als krasse Fehlbesetzung. Wobei „Führer“ natürlich verpönt ist, laut den Wahrheitsmedien braucht Europa „Leadership“. Das ist Dummdeutsch, also Denglisch, und heißt Führerschaft. Dafür braucht man einen „Leader“, was wiederum das dummdeutsche Wort für Führer ist. Ein Führer führt deshalb, weil er weiß, wo es langgeht. Gibt es keinen Führer, also einen, der weiß, wo’s langgeht, spricht man von einem Hühnerhaufen, bei dem alle gackern und durcheinanderlaufen. Ähnlichkeiten mit Brüssel sind da ganz und gar nicht zufällig.

Falls Sie in der Basler Zeitung nachlesen wollen…

Laut n-tv fehlt es in 96 Berufsgruppen an Fachkräften: in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen, in klassischen Handwerksberufen und in Gesundheitsberufen wie der Alten- und Krankenpflege. Die in unendlicher Menge zuströmenden Asylbetrüger sind leider in diesen Berufen, in denen wirklich gearbeitet werden muß, allesamt unbrauchbar. Sie sind zwar allesamt Fachkräfte, aber leider nur für Sozialhilfebezug, Forderungen nach Vollkasko-Rundum-Versorgung und islamischer Intoleranz. Ihre hohe Qualifikation erkennt man daran, daß sie außer „Asyl“ und „Nazi“ sogar noch ein drittes Wort Deutsch beherrschen: „Rassisten!“ Dort, wo Fachkräfte wirklich gebraucht werden, gibt es für jeden aus dem Beruf ausscheidenden Deutschen mindestens 200 Zudringlinge, die ihn nicht ersetzen können.

Die zufällig wie ihre Vorgänger jüdische Chefin der US Federal Reserve Bank möchte noch in diesem Jahr die Zinsen erhöhen. Nun, das Jahr ist bereits zur Hälfte vorbei, viel Zeit bleibt Janet Yellen nicht mehr, einen weltweiten Wirtschaftszusammenbruch auszulösen. Nach dem jüdischen Kalender endet im September ein Sabbat-Jahr, dann gibt es da noch diese vier Blutmonde zu jüdischen Festtagen – es gibt demnach genügend religiöse Gründe, die Zinsen zu erhöhen. Bei 18 Billionen Dollar US-Staatsschulden wirkt jedes Prozent Zinserhöhung wie eine kleine Nuklearwaffe. Der Dollar steigt gegenüber dem Euro, was die US-Wirtschaft natürlich ebenfalls befördert – und zwar nach unten. Andererseits hat Goldman Sucks einen zuverlässigen Mann an der Spitze der Europäischen Zentralbank. Auf freundliches Zureden wird Mario Draghi – von jüdischen Vorfahren ist mir nichts bekannt – ebenfalls die Zinsen erhöhen. Das freut mit Sicherheit die hochverschuldeten Euro-Staaten wie Merkeldeutschland, Frankreich und Italien.

Griechenland benötigt angeblich 86 Milliarden Euro, die laut Vorstellungen der Führungs-Griechen aus dem ESM kommen sollen. Wofür die das Geld brauchen? Um Altschulden zu begleichen, natürlich. Staaten bezahlen alte Schulden, indem sie neue Schulden aufnehmen. Bei einem Privatmann nennt man das Wechselreiterei oder schlicht Insolvenzverschleppung, bei Staaten gehört das zum guten Ton. Der erste Pfennig, den die Regierung Adenauer an Schulden aufgenommen hat, steht heute, vielfach verzinst, noch immer in Schäubles Büchern. Diese Umschuldungen haben übrigens gewaltige Vorteile: Wenn Schulden an private Banken zurückgezahlt und bei öffentlichen Stellen aufgenommen werden, sind die Banken aus dem und die Steuerzahler im Schneider. Gewinne privatisieren, Verluste solidarisieren – wir kennen das Spiel. Und unser aller Kanzlerin spielt da bestimmt mit.

Wird Griechenland gerettet oder nicht? Aber natürlich wird Griechenland gerettet! Schauen Sie doch mal auf den Kalender – jetzt ist Juli, dann kommt der August und schließlich der September. Da fahren alle in den Urlaub, da darf es keine schlechten Nachrichten geben. Und im September endet das jüdische Sabbat-Jahr, da paßt so ein Zusammenbruch doch viel besser hin. Oder im Oktober, sagen wir, am 16. Oktober. Das ist ein Freitag, und so ein Schwarzer Freitag macht sich immer gut. Falls Sie Zustände wie in Griechenland befürchten – tausend Euro Bargeld im Haus lassen einen Bank-Feiertage viel gelassener ertragen.

weiterlesen

Advertisements

Autor: Fred von Vegesack

I'm not a loner, I'm just selectivly social.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s