Fred von Vegesack

I'M NOT A LONER, I'M JUST SELECTIVELY SOCIAL. DON'T LIKE IT…..THEN GO FUCK OFF BECAUSE I PROBABLY DON'T NEED YOU!


Hinterlasse einen Kommentar

Nur mal so laut gedacht!!!!!

Von Anbeginn der Flüchtlingswellen ist mir aufgefallen, dass Farbige aus Afrika allesamt gut gekleidet, wohlgenährt, und mit Smartphone ausgerüstet in Europa ankommen. Den Kriegsflüchtlingen, aber nur den Kriegsflüchtlingen muss man helfen, keine Frage, aber es darf nur eine Hilfe, bzw. Aufenthaltsberechtigung, für die Zeit des Kriegszustandes in deren Heimat sein. Wie und von wem soll denn deren Heimat ohne ihre geflüchteten Bürger wieder aufgebaut werden? Weiterhin bin ich der Meinung, Europa sollte den Verursachern dieser Kriege, den USA, unmißverständlich klar machen, dass auch sie sich an der Asylgewährung zu beteiligen haben. Andernfalls muss man auch mal den Arsch in der Hose haben und den Amis mal mit Sanktionen drohen (Machen sie ja auch so gerne)!
Unsere verblendeten, bzw. verblödeten, Gutmenschpolitiker wollen uns verkaufen, dass dieses Herr von Flüchtlingen schnell integriert werden muss, damit sie hier „arbeiten“ können. Halloooooohhh…, wir haben ungeschönt ca. 7,5 Millionen eigene Arbeitslose, WARUM BEKOMMEN DIE KEINE ARBEIT???
Nun erwarten wir allein für 2015 ca. 800.000 (in Worten: Achthunderttausend) Flüchtlinge, wovon uns lt. dem Minister für Inneres, Thomas de Maizière, jeder Asylant ca. 12.000€ (in Worten: Zwölftausend) jedes Jahr kostet. Ich habe ganz kurz überlegt, dann doch einen Taschenrechner benutzt, und bin auf knapp 10.000.000€ (in Worten: Zehnmilliarden) pro Jahr gekommen. Nun bin ich wohl ein dummer Mensch, der dass ganze Grosse NICHT versteht – aber ich frage mich: WARUM HATTEN WIR BISHER DIESES GELD NICHT FÜR KINDERGÄRTEN, SCHULEN, GESUNDHEITSWESEN, STRASSENERHALT, etc.?
Sorry, aber mich kotzt die ganze Politik und besonders die Politiker an!

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Das Sterben geht weiter, gute Lösungen fehlen.

Während in Deutschland vor lauter Selbsthaß eine Debatte über Fremdenfeindlichkeit tobt, sterben auf dem Weg nach und durch Europa wahrscheinlich jeden Tag Dutzende Menschen. Gestern erschütterte die Nachricht von mehr als 70 toten Flüchtlinge , die in Österreich in dem LKW eines Schleppers gefunden wurden. Heute schon die nächste Schreckensmeldung: Vor der libyschen Küste sind 200 Menschen ertrunken. Insgesamt starben auf diese Weise in diesem Jahr bereits 2.300 Menschen. Dies ist für Europa in der Tat eine Schande, doch es gibt nur eine Lösung, diese Unglücke in Zukunft zu verhindern.

Als erster Schritt hilft nur die australische Lösung, d.h. Abschottung. Langfristig wird dies jedoch nicht ausreichen, da viel zu viele Wege nach Europa führen. Flüchtlinge können mit Booten kommen, sie können in Lastwagen versteckt werden, aber auch einzeln im Kofferraum von normalen PKWs transportiert werden. Wenn der Preis stimmt, findet sich für sie auch ein Platz auf Luxus-Yachten, die weniger häufig kontrolliert werden. Es gibt zudem nicht nur eine Route, die nach Europa führt, sondern unzählige.

Wer die Asylkrise also allein mit Sicherheitsmaßnahmen lösen will, gibt zum einen Unmengen Geld aus und zum anderen wird er daran scheitern, daß die tieferen Ursachen des Ansturms nicht beseitigt wurden. Neben Abschottung muß es deshalb darum gehen, die Fehlanreize zur Masseneinwanderung abzubauen und sich mit den Fluchrursachen zu beschäftigen.

Das Ergebnis wäre ein Maßnahmenkatalog, der in etwa wie folgt aussehen müßte:

  1. „No Way“ – Abschottung nach australischem Vorbild!
  2. Einführung eines Botschaftsasyls, d.h. die Flüchtlinge sollen in ihrer Heimatregion ihre Anträge stellen, werden dann zunächst heimatnah untergebracht und nur bei Überfüllung der Flüchtlingslager in der Krisenregion erhalten sie eine Unterkunft in einer anderen Weltgegend. Dabei ist auch das Verursacherprinzip zu beachten: Wer Flüchtlingsströme durch eine falsche Außenpolitik ausgelöst hat, muß sich auch darum kümmern.
  3. Verbot der illegalen Einreise nach Europa, die bisher von den Genfer Flüchtlingskonvention legitimiert wird. Jeder, der illegal nach Europa kommt, muß automatisch zurückgeschoben werden.
  4. Um die Abschiebung „identitätsloser“, illegaler Einwanderer zu gewährleisten, wird dem Aufnahmestaat der Abgeschobenen großzügige Entwicklungshilfe gezahlt bzw. dies in Sachleistungen erbracht.
  5. Abschaffung aller Fehlanreize, die zu Masseneinwanderung führen (Asyl-Taschengeld, inkonsequente Abschiebepraxis, Ruf nach ausländischen Fachkräften, …)!
  6. Schaffung eines geringen Kontingents für ausländische Fachkräfte, die befristet oder dauerhaft einwandern dürfen! Partnerschaftsabkommen mit den Herkunftsländern der Migranten, um in unserem eigenen Interesse deren positive Entwicklung zu begünstigen! Über die Aufnahme von „Wirtschaftsflüchtlingen“ für einen begrenzten Zeitraum mit dem Ziel, den Herkunftsländern langfristig qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen, hat sich bereits Rupert Neudeck Gedanken gemacht: „Einzelne europäische Länder müssten eine gewisse Anzahl von ‚Plätzen‘ zur Verfügung stellen für Arbeiter aus bestimmten afrikanischen Ländern, die für ein Jahr in dem jeweiligen europäischen Land leben und arbeiten und dann wieder zurückgehen. Die deutsche Bundesregierung müsste beispielsweise ein Kontingent von sagen wir 5.000 Arbeitsplätzen auf Zeit an Tansania und Ghana vergeben. Die Briten könnten das Gleiche für Ägypten und Uganda tun, die Belgier für Äthiopien und den Senegal, Frankreich für den Kongo und Tunesien, Spanien für Marokko und den Tschad.“ Wenn wir dies wirklich auf 5.000 Arbeitsplätze begrenzen, ist dies eine gute Lösung. Nicht möglich ist es dagegen, die Obergrenze wegzulassen.
  7. Deutsche und europäische Unternehmen, die ja inzwischen sowieso global agieren, müssen Berufsausbildungen in den Herkunftsländern der Migranten anbieten. Auch dazu hat sich Rupert Neudeck kürzlich geäußert: „Die Mehrzahl dieser Menschen ist nicht verfolgt, sondern sucht für sich selbst eine wirtschaftliche Perspektive. Deshalb könnte man in deren Heimatländern große Berufsausbildungs-Camps einrichten, die nach dem deutschen Dualen System arbeiten. Das ist unser bestes Exportprodukt. Mithilfe der deutschen Wirtschaft, die dort vertreten ist, könnte man Berufe lehren, die in den Ländern Mangelware sind: Kfz-Mechaniker, Bau-, Elektro- und Solartechniker. Nach einer Ausbildung könnten sie in ihrer Heimat ein Gewerbe beginnen oder einen Laden aufmachen.“
  8. Neben diesen Berufsausbildungs-Camps muß auch eine Lösung für die politischen Flüchtlinge gefunden werden, die aufgrund von Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen ihr Unternehmen in ihrer Heimat nicht fortführen können. Lösungen dafür haben die Ökonomen Paul Collier und Paul Romer entworfen: Es müssen „Exil-Städte“ für diese Flüchtlinge in ihrer Krisenregion entstehen, in denen sie so normal wie möglich weiter wirtschaften können. Selbstverständlich müssen diese „Exil-Städte“ militärisch beschützt werden. Das kostet Geld, dürfte aber immer noch günstiger sein, als in Zukunft jedes Jahr 10 Mrd. Euro für die Flüchtlingsunterbringung auszugeben.

Hier das Original:


Hinterlasse einen Kommentar

Heute mache ich mich unbeliebt.

Ich gestehe: Ich bin ein Willkommenskulturbanause. Man wird mich aus den einschlägigen Ecken für dieses Statement einen Rassisten schimpfen (alternativ: einen Islamophoben, Fremdenfeind, Rechtspopulisten, Flüchtlingshasser, Extremist der Mitte, Nazi in Nadelstreifen, (you name it), aber das ist mir langsam Wurscht. Die reflexhafte Entsorgung kritischer Anmerkungen bzw. missliebiger Ansichten zur ungebremsten Einwanderung im „braunen Sumpf“ gehört zur billigen diskursiven Masche der Dauerempörten und dient nur dazu, jede sachliche Debatte im Keim zu ersticken. Kritiker moralisch zur Sau zu machen, ist ja auch leichter, als unhaltbare Zustände argumentativ zu rechtfertigen.

Ich weiß, dass es tatsächlich Leute gibt, die am liebsten jeden Ausländer rauswerfen würden, Neonazi-Gesocks etc., geschenkt. Aber, bitte: Macht dieser tatsächlich beklagenswerte Umstand die unkontrollierte Zuwanderung (und sie ist längst außer Kontrolle geraten) deshalb sakrosankt?


Hinterlasse einen Kommentar

Stellen wir uns einfach mal vor………..

Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schiessen.

Neugeborene erhalten 2.500,00 EUR Willkommensgeld.

Der Staat zahlt für jedes Kind 33.- EUR/ Tag für dessen Unterbringung.

Das Kindergeld wird auf das Harz 4- Niveau erhöht samt Wohnkosten.

Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträussen vor der Entbindungsklinik.

Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten.

Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet.

Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen.

Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese.

Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe.

Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit „Fressbeuteln“ bereits im Schulhof.

Arme, hyperintelligente „Wunderkinder“ müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt!

Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne grösseren Schaden anzurichten.

Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!


Hinterlasse einen Kommentar

Einer gewinnt am Ende, alle Anderen verlieren.

Es gibt eine Diskrepanz in der globalisierten Welt, die nicht von der Hand zu weisen ist. Wir im Westen leben in einem verhältnismäßigen Luxus, der auf einem Wirtschaftssystem fußt, dass nicht nachhaltig genug ist. Die Entwicklungsländer dieser Welt, von wo aus die großen Migrationsströme nach Europa kommen, können an dem Wohlstand nicht teilhaben. Das liegt zum einen am Einfluss der Großkonzerne und zum Anderen am eigenen Unvermögen der dortigen korrupten Politiker. Und nun wissen alle, die sich mit der Flüchtlingsthematik unserer Tage beschäftigen, dass die allermeisten „Flüchtlinge“ nicht vor dem Tod, sondern vor ihrem vergleichsweise schlechten Leben in ihren Heimatländern flüchten. Sie passieren teils dutzende sichere Zwischenländer, um sich in Europa anzusiedeln. Dahinter steckt grundlegend keine böse Absicht. Sie wollen simpel ein besseres Leben für sich selbst, so wie das alle Menschen wollen. Die Politik und die Medien meinen, dass die Lösung für die Probleme der Welt, für jeden Krieg, für jedes desolate Land und abgewirtschaftete Region darin liegt, die Betroffenen nach Europa zu holen. Aber damit holen sie sich die Probleme der Anderen mit hinein. Der soziale Unfriede, die Rezession von morgen und der Krieg sind fast vorprogrammiert. Der Knackpunkt ist ein aber anderer.
Die Medien-Elite, die Politik und die Wirtschaft belügen uns alle. Die Medien sagen, dass es sich bei diesen Leuten um Kriegsflüchtlinge handle, die man aufnehmen müsse. Die Politik sagt, dass man gar nicht wegschauen könne, wenn irgendwo Krieg herrsche und die Wirtschaft freut sich nicht so sehr über die Arbeitskräfte, die eigentlich gar nicht mehr gebraucht werden. Sondern über neue Konsumenten in der Ersten Welt, die mit dem Geld der Staaten die Produkte der Industrienationen millionenfach konsumieren können.
Und Sie werden weiter belogen. Man erzählt Ihnen, dass man diese Menschen alsbald integrieren möchte. Also geht es gar nicht mehr darum, dass die „Flüchtlinge“ eines Tages in ihre Heimat zurückkehren sollen. Sie sind die Einwanderung, die MASSEN-Einwanderung durch die Hintertür. Jedes Jahr wandert mittlerweile eine deutsche Großstadt von 200.000-500.000 Menschen nach Deutschland ein. Abgeschoben wird selten. Flüchtlinge sind nur ein Bruchteil davon. Es ist eine große Migrationsbewegung, die von einer kleinen Lobby getragen wird. Mit Moral wird argumentiert, mit Geld geschmiert und mit den Medien wird gelogen. Seien wir ehrlich. Flüchtlinge nehmen ihre Familien mit. Das ist ein Faktum. Aber was sich in den Sammellagern anfindet sind, vor allem junge Männer, die in der Hoffnung auf europäischen Lebensstandard gekommen sind.
Wir reden hier von potenziell etwa 3 Millionen Migranten jährlich von außerhalb Europas, die in der Regel aus einem völlig fremden Kulturkreis kommen, die Sprachen nicht beherrschen und trotzdem eigentlich meist doch keine böse Absicht hegen. Es ist nur eine egoistische. Kein europäisches Land hat die Integration von „Ausländern“ und „Migranten“ abgeschlossen oder bewältigt, die in den letzten 20-40 Jahren aus nicht-europäischen Ländern eingewandert sind. Aus wenigen zehntausend Türken in Deutschland sind schnell über 3 Millionen geworden. Sie wissen alle, dass die indigenen Europäer zu wenig Kinder haben, um ihre Bevölkerung stabil zu halten.
Einer gewinnt am Ende, alle Anderen verlieren
Und Sie alle, wenn sie nicht zu den Reichen dieser Welt gehören, werden das Nachsehen haben. Sie werden in einem Europa leben, in dem bereits Abermillionen von Menschen keine Arbeit mehr haben. Sie werden mit immer mehr Zuwanderern konkurieren, die eigentlich nur das haben wollen was Sie mal hatten oder vielleicht noch haben. Sie werden in Ländern leben, die ihnen fremd geworden sind und das wichtigste an der ganzen Misere ist, dass sowohl SIE als auch alle Migranten, die jetzt kommen, das Nachsehen haben werden. Alle werden dann in einem von sozialer Unruhe und vom Zusammenbruch betroffenen Europa sitzen, das keine Fremden mehr in die schrumpfende Mehrheitsgesellschaft der Europäer integrieren kann. Die Wirtschaft kann bei wachsender Automatisierung auch immer weniger Menschen beschäftigen. Und die Reichen, die wirklich Reichen meine ich, werden einfach weiterziehen. Die Konzerne werden woanders hingehen und Standorte anderorts eröffnen. Die Milliardäre und einige Millionäre werden in andere Länder umziehen. Wer Geld hat, kann überall gut leben. Und die politischen Eliten werden den Verfall verwalten, wie sie es schon seit einigen Jahren tun. Weitermachen bis zur nächsten Wahl. Immer nur 4 Jahre voraus denkend, bis der Ruhestand erreicht ist und man sich ins Ausland oder einen ruhigen Teil des Landes absetzen kann.


Hinterlasse einen Kommentar

Nur mal so!!

Absurder geht es wohl kaum noch – der Humanismus leitet das Ende der zivilisierten Menschheit ein,weil er durch seine „t o l e r a n t e“ Wesensart diesen Trieb-Mutationen Tür und Tor weit geöffnet hat!  Jetzt kann man tatsächlich reden, von einer „Kraft, die das Gute will – und das Böse schafft“
(bzw.das Böse auf sein momentanes Kampgewicht hochfüttert!)…

Dürfen’s noch’n paar Panzer mehr sein? liebe Saudi’s od. vielleicht noch’n paarPatriots mehr, Herr Erdogan? Und; Ach ja noch Frau Meier, hängen sie bitte die Wäsche ab – dort kommt jetzt ’ne Moschee hin!  Sie brauchen ohnehin keine saubere Wäsche mehr, sie müssen sich mal integrieren – und sauber zu sein beleidigt unsere „Mitbürger“ und ihre „K u l t u r“!

15-0127-Darwin-Awards


Hinterlasse einen Kommentar

The American Flag.

The American Flag is Folded 13 Times…
The first fold of our flag is a symbol of life.
The second fold is a symbol of our belief in eternal life.
The third fold is made in honor and remembrance of the veterans departing our ranks who gave a portion of their lives for the defense of our country to attain peace throughout the world.
The fourth fold represents our weaker nature, for as American citizens trusting in God, it is to Him we turn in times of peace as well as in time of war for His divine guidance.
The fifth fold is a tribute to our country, for in the words of Stephen Decatur, „Our Country, in dealing with other countries, may she always be right; but it is still our country, right or wrong.“
The sixth fold is for where our hearts lie. It is with our heart that we pledge allegiance to the flag of the United States Of America, and to the Republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with Liberty and Justice for all.
The seventh fold is a tribute to our Armed Forces, for it is through the Armed Forces that we protect our country and our flag against all her enemies, whether they be found within or without the boundaries of our republic.
The eighth fold is a tribute to the one who entered into the valley of the shadow of death, that we might see the light of day, and to honor mother, for whom it flies on Mother’s Day.
The ninth fold is a tribute to womanhood; for it has been through their faith, their love, loyalty and devotion that the character of the men and women who have made this country great has been molded.
The tenth fold is a tribute to the father, for he, too, has given his sons and daughters for the defense of our country since they were first born.
The eleventh fold, in the eyes of a Hebrew citizen represents the lower portion of the seal of King David and King Solomon, and glorifies in their eyes, the God of Abraham, Isaac, and Jacob.
The twelfth fold, in the eyes of a Christian citizen, represents an emblem of eternity and glorifies, in their eyes, God the Father, the Son, and Holy Spirit.
With the final fold the flag is completely folded, the stars are uppermost reminding us of our nation’s motto, „In God We Trust.“